Sonntag, 26. Februar 2017

A bougainvillea sketch


"Schöne Erinnerungen verursachen manchmal ganz schön Heimweh.", sagt ein Zitat von Ernst Ferstl und mir ist auch grade sehr danach zu mute, nachdem ich letzte Woche anlässlich der Beerdigung meiner Tante einige Tage in meiner Heimatstadt verbracht habe. Da tauchten doch auf einmal an jeder Ecke die allerschönsten Erinnerungen auf und kaum hatte ich mich danach umgedreht, musste ich auch schon wieder weg und jetzt kann ich sehen, wie ich mit der Sehnsucht nach früher fertig werde ... 
Das Wesen der Sehnsucht zeigt sich für mich in der Bougainvillea. Hier in Bayern sucht man nämlich vergeblich danach. Sie wächst nur sehr weit weg, im warmen Süden und ihr Anblick verursacht auch manchmal eine Art von Heimweh, Heimweh nach etwas, das es hier nicht gibt.



"Fond memories sometimes generate intense nostalgia.", says a quote from Ernst Ferstl and this is how I feel at the moment, since I visited my home town last week to attend the funeral of my lovely aunt. There were the most beautiful memories popping up around every corner in my home town and as soon as I turned round for a closer look I had to leave again and now I can see how to deal with the longing for the past. 
For me one of the attributes of longing is similar to a bougainvillea as you will not find this beautiful plant here in Bavaria but far, far away in the South. Seeing a bougainvillea also generates some kind of nostalgia and a longing for something you can't find nearby.





See you at the Sunday Sketches


Stefanie
~*~




Sonntag, 19. Februar 2017

Sonntag, 12. Februar 2017

HeArt Journaling



These hearts are dedicated to my lovely aunt who passed away last week since I owe her so much. She was the one who shared art making with me over the last fifty years, who gave me my first art supplies when I was a child, who listened to my childish desires, who sang and danced with me and gave me so much more. Whenever I made art I thought of her and she was with me in my heart where she will remain for ever. 
 

Ich widme diese Herzen meiner lieben Tante, die vergangene Woche gestorben ist und der ich so viel verdanke. Sie war diejenige, die all diese kreativen Freuden, wie Malen und Basteln in den vergangenen fünfzig Jahren mit mir geteilt, mir als Kind die ersten Mal- und Bastelsachen geschenkt und immer voller Aufmerksamkeit meinen kindlichen Träumen gelauscht hat. Sie war diejenige, die mit mir gesungen und getanzt hat und so viel mehr und wann auch immer ich mich kreativ beschäftige, denke ich an sie und behalte sie in meinem Herzen, für immer.
 
 





Stefanie
~*~

Sonntag, 5. Februar 2017

Last month's bright spots








Looking back to last month I have noticed that there were indeed some bright spots in January despite the nasty cold weather and the darkness outside. One of the greatest pleasures I had was my colourful knitting I was looking forward to every evening when I returned from work. It is only a big box of leftover wool but the bright colours are always such a pleasure for my sensible soul as well as the pain-relief ointment is for my sensible back.

And then I discovered the first tulips in the supermarket. It’s forever such a terrific moment to hold the first bunch of tulips in hands and decorate the dining table. And it was also a terrific moment to look around in our house noticing that we have now finished our renovation work after six months. The beautiful and lovely velvety, new grey carpet in our bedroom is another pretty pleasure and all our furniture have finally their firm places.

One could imagine to rest for a little while now, doing nothing just become silent such as nature outside in winter. It’s wonderful contemplative and peaceful to look at a silent snowy landscape hibernating. Such a pity that we can’t do that. Well I mean hibernating. But perhaps it might be also sufficient to go quiet for a moment, doing nothing but a little doodling and having a coffee and a good book letting thoughts wander … and by all means there might occur some spiritual enlightenment.






Rückblickend hatte der Januar trotz der fiesen Kälte und der Dunkelheit tatsächlich doch auch gewisse Lichtblicke habe ich festgestellt. Einer der angenehmsten war zum Beispiel mein buntes Strickzeug, auf das ich mich jeden Tag gefreut habe, wenn ich von der Arbeit nach Hause kam. Es handelt sich dabei um schlichte Wollreste aber bunte Farben heitern mein sensibles Gemüt immer so verlässlich auf ebenso wie die Schmerzsalbe die Schmerzen in meinem sensiblen Rücken lindert. Und dann gab es die ersten Tulpen im Supermarkt. Was für ein sagenhafter Moment, den ersten Strauß Tulpen des Jahres in die Hände zu nehmen und zu Hause auf den Tisch zu stellen, sich danach umzusehen und festzustellen, dass nach nun sechs Monaten auch endlich diese langwierige Renovierung hier abgeschlossen ist. Jetzt liegt der schöne, weiche graue Teppichboden auch im Schlafzimmer und die Möbel stehen alle wieder an ihrem Platz. 
Man könnte sich nun durchaus mal eine Zeit lang ausruhen und nix machen und einfach nur ein bisschen still sein, so wie es die Natur im Winter draußen ist. 
Sehr beschaulich ist das, die stille Landschaft im Schnee zu betrachten, die grade ihren wohlverdienten Winterschlaf hält und wie schade, dass wir das nicht tun können. Ein bisschen Winterschlaf halten, meine ich. Aber vielleicht reicht’s ja auch, nur mal ein bisschen still zu halten und nichts zu tun, nur ein bisschen rum kritzeln vielleicht, dazu eine Tasse Kaffee, ein gutes Buch und eine Zeit lang den Gedanken nachhängen ... die eine oder andere geistige Erleuchtung war vergangenen Monat nämlich durchaus dabei.  









Stefanie
~*~

Sonntag, 29. Januar 2017

Beaver sketch


Well, a beaver's mission is to take care of a beaver lodge and that means the beaver needs to undertake repairs and maintenance permanently. This is also what we did last week in our house. Repairs and maintenance including carpet laying. One evening my son brought along some new pens and I was allowed to test them so I made a little sketch of our little hardworking friend who provided great assistance with regard to the repairs and maintenance hours in our house ;)
See you at the Sunday Sketches!
 



Also, die Mission eines Bibers ist es, sich um seinen Bau zu kümmern. Das heißt, der Biber führt ununterbrochen Reparaturen und Instandhaltungsarbeiten am Biberbau durch. Und genau das haben wir letzte Woche auch getan. Reparaturen und Instandhaltung inklusive Teppichbodenverlegearbeiten.
An einem dieser Abende brachte mein Sohn neue Stifte vorbei, die ich ausprobieren durfte und so habe ich eine Skizze von unserem kleinen, fleißigen Feund gemacht, der uns während der Arbeit so großartig assistiert hat ;)
Mein Beitrag zu den Sunday Sketches diese Woche.



Stefanie
~*~



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...